Radeberger Sportverein Abteilung Fussball e.V.

F-Junioren : Spielbericht Stadtliga Pool 2 Rückrunde, 4.ST (2016/2017)

SV Eintracht Dobritz   Radeberger SV
SV Eintracht Dobritz 1 : 0 Radeberger SV
(1 : 0)
F-Junioren   ::   Stadtliga Pool 2 Rückrunde   ::   4.ST   ::   01.04.2017 (09:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steven-Lucas Kühne, Yannick Eisold, Maximilian Hiller

Assists

Yannick Eisold

Torfolge

1:0 (10.min) - SV Eintracht Dobritz

Verdiente Niederlage

Nach rund einwöchiger Spielpause stand am Samstag Morgen endlich das nächste Spiel auf dem Programm. Wir waren zu Gast beim SV Eintracht Dobritz. Die Gastgeber rangierten mit 2 Siegen und einer Niederlage nur einen Platz hinter uns in der Tabelle. Dass die Dobritzer eine wirklich gute Mannschaft sind, zeigte sich bereits im November 2015, wo man sich im Pool 8 der F-Junioren begegnete. Damals hieß der Sieger Radeberg, was natürlich auch am Samstag so sein sollte. Es war aber allen klar, dass nur eine geschlossene und gute Mannschaftsleistung ausreicht um die 3 Punkte mit in die Bierstadt zu holen.

Die äußeren Bedingungen stimmten, Sonne, ein fast wolkenfreier Himmel und Temperaturen im zweistelligen Bereich sollten Grund genug für Motivation und Spielfreude sein. Nach der Erwärmung ertönte auch pünktlich der Anpfiff. Von Anfang an war aber sofort bemerkbar, dass die Gastgeber aus Dobritz heiß waren die 3 Punkte bei sich zu behalten. Es entwickelte sich ein wirklich ansehnliches F-Jugend Spiel auf beiden Seiten, wobei man aber erwähnen sollte dass wir die Gastgeber zum Teil sträflich und fahrllässig zu Torchancen einluden. Die erste Chance im Spiel verwandelte Yannick überlegt zum 0-1. Dies sollte normalerweise etwas Sicherheit in das eigene Spiel bringen, jedoch trat genau das Gegenteil ein! Die Dobritzer wurden zunehmend immer besser und konnten durch einen Doppelschlag in der 8. und 10. Minute das Spiel binnen 2 Minuten drehen. Doch diese Führung sollte nicht lange Bestand haben, denn quasi im direkten Gegenzug markierte Steven mit einer schönen Direktabnahme aus ca. 12 Metern unhaltbar für den gegnerischen Torhüter den Ausgleich. Weiterhin war es ein offenes Spiel, jedoch spielten wir viel zu wenig miteinander, schöne Doppelpässe wie sie zum Teil von Maximilian und Yannick vorgetragen wurden waren eine wirkliche Seltenheit und in der Defensivarbeit waren David mit Yannick auf sich alleine gestellt. Und so waren es wieder die Gastgeber die kurz vor der Halbzeit mit einem erneuten Doppelschlag auf 4-2 erhöhten. Diesen Doppelschlag verkürzten wir quasi mit dem Pausenpfiff noch einmal zum 4-3, nachdem Maximilian eine Flanke von Yannick vollendete. Somit ging es mit einem Rückstand in die Pause.

In der Pause mahnten wir nochmals an, dass ALLE Kinder nach Ballverlust im Defensivverhalten gefordert sind und das Spiel nicht nur aus Offensive besteht. Guten Mutes gingen wir nun in Halbzeit 2 in der wir kurz nach Wiederanpfiff den nächsten und im Nachhinein auch entscheidenden Nackenschlag bekamen. Eine Ecke vollendeten die Gastgeber direkt und von diesem Treffer erholten wir uns zu keiner Phase der 2. Hälfte. Die Gastgeber von Eintracht Dobritz spielten weiter munter ihren sehr gefährlichen Fußball und wir schauten im wahrsten Sinne des Wortes nur zu! Wir ließen zum Teil die Köpfe hängen und das Unheil über uns ergehen. Lediglich ein Aluminiumtreffer von Yannick ist in Halbzeit 2 zu vermerken. Die Gäste ließen das ein oder andere Mal noch die Chance liegen den Sieg durchaus höher zu gestalten und so kamen wir am Ende "nur" mit 8-3 davon.

Es bleibt festzuhalten dass wir erstmals seit knapp 7 Monaten wieder eine Niederlage hinnehmen mussten und verdientermaßen ohne zählbares zurück in die Bierstadt fuhren. Wir konnten lediglich in Halbzeit 1 das Spiel offen gestalten, haben viel zu wenig das Spiel miteinander gesucht und keinerlei Laufbereitschaft im Defensivverhalten an den Tag gelegt. Das wir es Bedeutend besser können haben die "Knirpse" schon oft genug in der Vergangenheit gezeigt, die nächste Chance bietet sich am kommenden Wochenende, beim Heimspiel gegen die SSV Turbine Dresden. Bis dahin heißt es fleißig trainieren, an den Stärken und Schwächen arbeiten, denn um es mal mit einem treffenden Zitat eines Elternteils zusammenzufassen "Ohne Laufarbeit und Willen kann man halt kein Fußballspiel gewinnen".


Fotos vom Spiel