Radeberger Sportverein Abteilung Fussball e.V.

1.Männer : Spielbericht Stadtoberliga Dresden, 21.ST (2016/2017)

Radeberger SV   FV Dresden Süd-West
Radeberger SV 4 : 2 FV Dresden Süd-West
(1 : 1)
1.Männer   ::   Stadtoberliga Dresden   ::   21.ST   ::   08.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Mark Abdin, Mike Hirsch, Tim Walter

Assists

Dirk Gierich, Christian Richter

Gelbe Karten

Lars Keller, Dirk Gierich, Mike Hirsch, Christian Richter

Zuschauer

114

Torfolge

0:1 (35.min) - Marvin Kreck (Eigentor)
1:1 (42.min) - Tim Walter (Dirk Gierich)
1:2 (52.min) - FV Dresden Süd-West
2:2 (65.min) - Mike Hirsch (Christian Richter)
3:2 (70.min) - Mark Abdin
4:2 (93.min) - Mark Abdin

Am Ende knallt die Peitsche

Am 26.11.2016 begann eine Serie, die mittlerweile beachtlich angewachsen ist - ungeschlagen seit 7 Spielen, 6 davon gewonnen! Da kann man schon ein wenig stolz sein und unser Ansporn wächst natürlich diese Serie auszubauen. Zum anstehenden Heimspiel wollten wir natürlich wieder ordentlich was bieten, damit unsere Zuschauer nicht umsonst ins Vorwärtsstadion gekommen waren.

Unser Gegner, die Mannschaft vom FV Dresden Süd-West (Tabellenplatz 9) besteht aktuell zum Großteil aus recht jungen Spielern, die natürlich motiviert und spritzig aufspielen und auch die verlorenen 3 Punkte aus dem Hinspiel (0:4) wieder mit nach Hause nehmen wollten. Es galt also die Mannschaft von Trainer Tony Fischer nicht zu unterschätzen.

Nachdem wir alles besprochen haben, schickte uns der Trainer wie üblich zum Erwärmen und dann gings los. Die erste halbe Stunde des Spiels gestaltete sich schwierig für beide Mannschaften, die Verteidiger standen links wie rechts sehr gut und ließen kaum Möglichkeiten zu. In der 35. Minute dann, komplett überraschend der Führungstreffer für die Gäste, nach einem Missverständniss zwischen Marvin Kreck und Lukas Kirsten landete der Ball im eigenen Tor. Zu dieser Zeit waren wir eigentlich gut im Spiel und hatten dieses immer mehr im Griff. Nun hieß es verdauen und möglichst noch vor der Halbzeit ausgleichen, um die Moral mit in die Kabine zu nehmen. Und dies gelang uns auch in der 42. Minute, nachdem Dirk Gierich ganz stark zu Tim Walter passte und dieser zum Ausgleich vollendete. So konnten wir recht frei zur Pause gehen und uns kurz erholen. In der Kabine waren wir eigentlich geschlossen davon überzeugt das Ding noch zu ziehen und gingen nach Ende der Halbzeit hochmotiviert wieder zurück auf den Platz.

Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste, nachdem in der 52. Minute aus ca 30 Metern der Ball oben links im Winkel einschlug und damit Süd-West wieder in Führung brachte. Geniales Tor - das muss man neidlos anerkennen!

Nun wurde das Spiel spürbar härter, jeder wollte die 3 Punkte am Ende enstecken. So zeigte der Schiri in der 60. Minute auf den Punkt der Gastmannschaft, nachdem der Ball mit der Hand gespielt wurde. Tim Walter legte sich diesen zurecht und spekulierte darauf, das sich der Tormann für eine Ecke entschied - leider tat er dies nicht und hielt den Elfer daher gut. Nur 5 Minuten später jedoch, fand der Ball nach Einwurf vom gerade eingewechselten Christian Richter den Weg zum Kopf von Mike Hirsch und zappelte danach im Netz - 2:2 Ausgleich.

Nun waren wir komplett heiß und brannten förmlich für den Sieg, nochmal legte das Spiel beider Mannschaften an Härte zu, was ganz paar gelbe Karten zur Folge hatte. Jedoch nahmen wir nun endgültig das Zepter in unsere Hand und Mark Abdin belohnte sich in der 70. Minute endlich absolut verdient, nachdem er in den letzten Spielen einfach kein Glück im Abschluss hatte und schon langsam verzweifelte. Erstmals im Spiel gingen wir in Führung, es stand 3:2

Die junge Gastmannschaft rieb sich nun immer mehr auf und brachte sich so selbst aus dem eigentlich bis dahin guten Konzept - die Bank tat ein übriges dazu. So standen 10 Minuten vor Abpfiff nur noch 10 Spieler der Gäste auf dem Platz, nachdem vom schon gelb vorbelastetem Spieler der Ball aus Frust in unsere Wechselbank gedroschen wurde. Die daraus resutierende Diskussion und die insgesamt im Spiel verteilten 8 Karten, welche hier und da für Unterbrechungen sorgten, brachten insgesamt 4 Minuten Nachspielzeit mit sich. Quasi mit dem Schlusspfiff machte Mark Abdin dann endgültig den Sack zu und traf souverän zum 4:2 Endstand.

Mal wieder hatten wir also unseren Gegner am Sieg schnuppern lassen und mit Moral, sowie der nötigen Erfahrung das Ding gedreht! Nun heißt es den Schwung und die breite Brust mit ins absolute Spitzenspiel zu nehmen, zu welchem wir nach kurzer Pause fahren müssen. Die 4 Punkte entfernte SG Dresden Striesen erwartet uns und will sicher den Aufstieg nahezu perfekt machen. Das Hinspiel haben wir daheim mit 1:4 verloren - wir wissen als genau welches schwere Stück Arbeit uns erwartet, aber wir haben ganz sicher nix zu verlieren im Gegensatz zum Aufstiegskandidat Nummer 1...

Danke an unsere Unterstützer!


Fotos vom Spiel