Radeberger SV e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Stadtoberliga Dresden, 26.ST (2013/2014)

Radeberger SV   SV Eintracht Dobritz
Radeberger SV 6 : 1 SV Eintracht Dobritz
(2 : 1)
1.Männer   ::   Stadtoberliga Dresden   ::   26.ST   ::   14.06.2014 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Falk Starke, Lars Keller, Dirk Gierich

Assists

Marco Widtmann, Tim Walter

Gelbe Karten

Martin Blumenauer, Dirk Gierich, Falk Starke

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (18.min) - SV Eintracht Dobritz
1:1 (32.min) - Falk Starke (Tim Walter)
2:1 (36.min) - Falk Starke
3:1 (66.min) - Falk Starke
4:1 (70.min) - Dirk Gierich
5:1 (74.min) - Falk Starke (Marco Widtmann)
6:1 (81.min) - Lars Keller per Freistoss

Halbes Dutzend zum Abschluss

RSV gegen Eintracht Dobritz 6 : 1

Da war er nun, der letzte Spieltag der Saison 2013/14. Den 3. Tabellenplatz sicher, eine bessere Positionierung haben wir uns durch ein paar „Querschläger“ teilweise selber verbaut. Trotzdem: Hut ab!!!

Heute empfingen wir Dobritz, und das mit voller Kapelle – 19 Spieler konkurrierten um einen Platz in der Startelf oder der Ersatzbank…. Das RSV-Tor hüteten Zschieck und Möckel jeweils eine Halbzeit lang.
Gleich in der 1. Minute vergab Starke eine glasklare Chance, nicht die einzige, die verpuffte. Mal stand Hirsch im Abseits, mal jagte Schöne den Ball ins Nirwana. Und Dobritz piesackte uns immer und immer wieder.
Da, in der 18. Minute- Gierich legte zum gedeckten Palme ab, dessen Ballverlust nutzte der Gegner auf dem Silbertablett und Schönfelder schob im Vorwärtssturm den Ball ins RSV-Tor rein 0:1
Im Gegenzug setzte sich Hirsch energisch durch, umspielte 2 gegnerische Spieler, der Dobritzer Tormann Franz trat ihm ebenso kraftvoll entgegen – da prallten 2 Energiebündel (außerhalb des 5-Meter-Raumes) mit Karacho aufeinander. Ein weiterer Dobritzer mischte in dieser Abwehrsituation auch noch mit - Franz lag 20 Minuten verletzt auf dem Rasen und wurde ins Krankenhaus transportiert (gute Besserung!!!) und der Feldspieler Donath nahm nun seine Position im Kasten ein. Als weiterer Feldspieler kam Fernitz ins Spiel. Diese Situation wirkte ein paar Minuten bei beiden Teams nach.
In der 32. Minute wollte nun Starke, -lange vom Torschussglück verlassen- es wissen: Walter „bediente“ ihn und Falle lupfte über Donath hinweg den Ball in die Kiste und stellte den Ausgleich her.
In der 33. und 34. Minute verschoss Kapitän Gierich den Ball und nur 2 Minuten später legte Starke das 2:1 ins Dobritzer „Nest“
Alles in Allem hätten Hirsch und Schöne ab und an mehr kreuzen und in Bälle reingehen können. Walter lief sich an der rechten Außenbahn bald tot- da musste mehr Engagement von den Sechsern und Blume in Punkte flexible“ Regie“ kommen. Auch die Abwehr tat sich phasenweise schwer, wirkte zu statisch.
Dann in der zweiten Halbzeit versuchte Palme den Stier bei den Hörnern zu packen- ein Schuss streifte Donaths Fingerkuppen und die Querlatte und in der 52. Minute erneut aussichtsreich von Gierich angespielt, verschoss er (besser positionierte Mitspieler ignorierend)… Dobritz bäumte sich nun verstärkt auf. Aber es half nichts. Unser Falle hatte die richtige Betriebstemperatur erreicht und schoss in den Minuten 62 bis 65 entweder den gegnerischen Tormann an , über´s und neben das Tor. Aber in der 66. Minute ging´s rein. Bumms 3:1
Immer wieder wollte es auch der Kapitän wissen und in der 70. Minute gelang ihn endlich ein Treffer 4 : 1
Nur 4 Minuten später: ein Abschlag von Donath spitzelte Widtmann ab, schob zu Schöne, der den Ball ungenau ab gab zu Griebsch. Aber der gewitzte Widtmann holte sich das Leder wieder, hatte den anziehenden Starke und seine ihn begleitende 3-Mann-RSV-Eskorte im Blick. Starke fackelte nicht und machte sein viertes Tor des Tages 5 : 1
Weitere Möglichkeiten wurden durch Fehlabgaben vermasselt. In der 80. Minute hätte Walter erhöhen können- aber mangelnde Courage ließ ihn auf Hirsch abgeben, der aber ins Abseits lief.
Ein Foul in der 81. Minute an einem RSV-Kämpen brachte Keller, den Freistossspezialisten auf den Plan: aus 40 Meter Entfernung versenkte er den Ball über die Köpfe der Dobritz-Abwehr und Tormann Donath hinweg im Kasten und stellte den Endstand 6 : 1 her. Vor Ehrgeiz besessen versuchte Falle in der 82. und 84. Minute seine heutige Trefferquote zu erhöhen, aber er schoss dem Tormann in die Arme bzw am Tor vorbei. Ebenso blickte unser Torschützenkönig Hirsch in die Röhre – sein Pulver war verschossen.
Ein toller Saisonabschluss dieses 6:1 !!!! Danke Jungs, Männer!!!
Die Homepagekolumnenschreiberin bedankt sich bei Euch, dass sie nicht zu viele Hiobsbotschaften verbreiten musste. Danke auch dafür, dass meine Bemühungen, der Mannschaft nützlich zu dienen, von Euch so doll anerkannt werden. Ihr, wir sind schon ein tolles Team – also, nächste Saison greifen wir wieder vereint an!!!

RSV: im Tor Zschieck und Möckel, auf der linken Abwehrposition Blumenauer (ab 72. Richter), sein linker Gegenpart Günther, zentrale Abwehr Widtmann rechte Außenbahn Walter , linke Schöne auf den Sechserpositionen Gierich und Keller , hinter den Spitzen Palme (ab 56. Ritter) im Sturm Starke und Hirsch

SV Eintracht Dobritz: im Tor Franz (in 19. Minute verletzt durch Donath ersetzt) ab 19. Fernitz, Leistner, Robin Guder, Robert Guder, Geisenhainer, Weck, Wagner (ab 70. Griebsch), Ertl (ab 56. Freitag), Nimtz, Schönfelder

Schiedsrichter: Jörg Otto
Assistent 1: Holger Kühne
Assistent 2: Andreas Kröger

Gelbe Karten: Blumenauer und Gierich (beide Foulspiel) Starke (Unsportlichkeit) alle RSV
Guder, Robin (Foulspiel) Einheit Dobritz


U. Thiel