Radeberger SV e.V.
Offizielle Homepage

C-Junioren : Spielbericht Stadtoberliga C-Junioren Meisterrunde, 8.ST

Radeberger SV   Dresden 06 Laubegast
Radeberger SV 1 : 6 Dresden 06 Laubegast
(0 : 6)
C-Junioren   ::   Stadtoberliga C-Junioren Meisterrunde   ::   8.ST   ::   12.06.2022 (10:30 Uhr)

Eine Mannschaft, zwei Gesichter!

Schwülwarmes Sonnenscheinwetter und mit Laubegast 06 der Liga-Primus waren das Programm für die RSV C-Jugend Kicker zum letzten Heimspiel der Meisterrunde. Entgegen aller Vorgaben und Vorsätze begann der RSV nicht forsch mutig mit unbedingtem Siegeswillen, sondern gar nicht. Buchstäblich mit dem zweiten Angriffsversuch gingen die Gäste aus dem Dresdner „Spaziergängerviertel“ in Führung und erhöhten kampflos binnen weniger Minuten auf 3:0. Danach gönnte sich Laubegast ein wenig Pause und beließ es beim gemütlichen Herumschieben des Spielgerätes.

Nach der angeordneten Trinkpause des Schiedsrichters schien der RSV doch ins Spiel zu finden und hatte 2 oder 3 Möglichkeiten, zu verkürzen, verfiel aber recht schnell in vorher beschriebene Kaninchenstarre, sodass Laubegast abermals binnen weniger Augenblicke bis auf deren vereinsgründendes Null – Sechs stellen konnte. Dann war Pause und der RSV an Plamabilität schwer zu überbieten.

Nach entsprechender Kritik in den Katakomben an die Jungs des RSV, sahen die mitgereisten zahlreichen Gästefans, aber vor allem die eigenen Eltern und Großeltern und die jenigen, deren Herz für Radeberg schlägt, eine mental umgekrempelte Elf aus Radeberg. Laubegast hatte nicht eine einzige Torchance mehr in Durchgang 2 und nach mehreren dicken Gelegenheiten beispielsweise durch Christopher Z. gelang dem RSV 15 Minuten vor dem Ende tatsächlich der Ehrentreffer zum 1:6, als dieser nach weitem Einwurf vor Christopher in den Lauf von Leon N. in die Tiefe, der nun, alleine vor dem Gästekeeper stehend, mühelos verwandelte. Es hätten noch 1 oder 2 Treffer auf Radeberger Seite folgen können, letztendlich blieb es aber bei dem insgesamt enttäuschenden Resultat. Feiern durften nun die anderen.

Fazit: Glückwunsch an Laubegast zur vorzeitigen Meisterschaft. Ein „Warum nicht gleich so“ in Richtung RSV.


Quelle: A.B.