Radeberger SV e.V.
Offizielle Homepage

C-Junioren : Spielbericht Stadtoberliga Quali 1, 4.ST

Radeberger SV   SV Eintracht Dobritz
Radeberger SV 1 : 1 SV Eintracht Dobritz
(0 : 1)
C-Junioren   ::   Stadtoberliga Quali 1   ::   4.ST   ::   02.10.2021 (10:30 Uhr)

72 % Ballbesitz doch nur Remis

Goldiges Oktoberklima und angenehme 15 Grad sorgten für bestes Fußballwetter, als zum tabellarischen Spitzenspiel in der Quali-Runde 1 der Stadtoberliga Dresden die C-Jugend des RSV den Tabellennachbarn SV Eintracht Dobritz empfing.

Die Radeberger Jungs übernahmen mit dem Anpfiff die spielerische Initiative, kamen aber vorerst eher zu sporadischen Halbchancen, als zu dicken Einschußmöglichkeiten. Lediglich 2x im 1. Durchgang wurde es brenzlig für die Gäste aus der Landeshauptstadt, als sich zuerst Linksaußen Sinè bis zur Grundlinie durchsetzen konnte und dessen Eingabe für ordentliches Gewirr im 16er von Dobritz sorgte und Minuten später Gegenpart Nino analog auf der rechten Seite nach innen flankte, der Kopfball von Sinè aber letztlich kein Problem für den sicher wirkenden Gästekeeper darstellte. Die Dobritzer Eintracht ließ sich trotz wesentlich mehr Spielanteilen auf Seiten des RSV nicht aus dem Konzept bringen und verteidigte das 0:0 relative mühelos, um 5 Minuten vor dem Pausenpfiff und mit deren 2. offensiven Aktion selbst mit 1:0 in Führung zu gehen, als Radeberg einmal nicht konzentriert an der Abwehrarbeit beteiligt war und ein in der RSV-Box verwaister Dobritzer Angreifer ungestört aus 5 Metern vollenden durfte. An dem völlig aus dem Nichts zustande gekommen Rückstand hatte der RSV sichtbar zu knabbern, konnte aber bis zum Halbzeitpfiff weiteren Schaden vermeiden.

Nach dem Wechsel begann Radeberg trotz guter Vorsätze etwas unstrukturiert, durfte aber 7 Minuten nach Wiederanpfiff dennoch jubeln und zum erlösenden 1:1 ausgleichen, als Überall-Spieler Eddi M. seinen Gegenspieler einfach bei Seite stellte, der Schiedsrichter keinen Regelverstoß erkannte und Eddi M. aus Nahdistanz kompromisslos eingenetzt hatte. In der Folge merkte man eigentlich nur beim RSV den unbedingten Siegeswillen, welcher läuferisch und spielerisch um einiges mehr investierte, als die Gäste aus dem Dresdner Südosten. Dobritz, weiterhin zurückhaltend agierend und auf Kontersituationen spekulierend, blieb unbeeindruckt und ließ sich einfach nicht aus deren Ruhe bringen. Das gelang aber RSV-Keeper Tim R. bei seiner Mannschaft knapp 15 Minuten vor dem Ende, als dieser 18m vor dem eigenen Tor in Mittelstürmerposition nach einem Fehler beim Herauslaufen einen unnötigen Freistoß für die Gäste verursachte und mit „Gelb“ noch glimpflich davon gekommen war. Der sehr gut getretene Ball landete zum Glück für Radeberg nur am linken Außenpfosten.

Der RSV warf weiterhin alles nach vorn und versuchte teils mit gelungenen Kombinationen im Mittelfeld, teils mit ungeduldigen Hau-Ruck-Aktionen aus dem Abwehrverbund die Entscheidung zu seinen Gunsten herbei zu führen, biß sich aber an der soliden Hintermannschaft von Dobritz die Zähne aus. So endete ein spannendes Match ohne einen Sieger.

Fazit Spiel: Gegen einen von Anfang bis Ende taktisch sehr diszipliniert auftretenden und auf Fehler lauernden Gegner ist das Unentschieden für den RSV und nach Rückstand trotz gefühlter Überlegenheit kein Mißerfolg. Verdient hätten sich die Jungs (und Mathilde) die 3 Punkte.

Fazit Mannschaft: Die Mannschaft hat sich gefunden. Es kann sogar das Fehlen wichtiger Spieler kompensiert werden. Danke an Mathilde aus dem Mädchenkader, die nicht nur quantitativ die Truppe „aufgehübscht“ hat, sondern über die gesamte Spielzeit eine tadellose Partie auf der rechten Abwehrseite präsentierte.

A.B.


Quelle: A.B.