Radeberger Sportverein Abteilung Fussball e.V.

2.Männer : Spielbericht Stadtliga B Dresden, 13.ST

FV Hafen Dresden   Radeberger SV II
FV Hafen Dresden 2 : 2 Radeberger SV II
(1 : 2)
2.Männer   ::   Stadtliga B Dresden   ::   13.ST   ::   02.12.2018 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Felix Claus

Assists

Tim Baumgarten, Andreas Eichler

Torfolge

0:1 (2.min) - FV Hafen Dresden (Eigentor) (Andreas Eichler)
1:1 (25.min) - Patrick Naujoks (Eigentor)
1:2 (39.min) - Felix Claus (Tim Baumgarten)
2:2 (67.min) - FV Hafen Dresden

Ohne Fleiß kein Preis

Am Sonntag ging es für die Radeberger, zum letzten Hinrundenspiel, erneut auf die Saalhausener Straße.
Wenige Wochen zuvor spielte man hier gegen die Löbtauer Kickers, nun war man an selber Stelle zu Gast beim FV Hafen Dresden.
Man wollte diese durchwachsene Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis abschließen.
Dies sollte mit einer "Traumelf" realisiert werden, hatte man doch geballte Offenivpower an Board, in Person von Holger Schöne, Felix Claus, Christian Richter und Tim Baumgarten.
So startete man auch in die Partie, mit Vollgas.
Schon in der 2. Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung.
Eichler überläuft auf links Christian Richter, bekommt den Ball und flankt in den Fünfmeterraum.
Dort landete die Pille im Gewühle dem Dresdner, Fütterer, auf dem Oberschenkel und von da ins Tor.
Die Radeberger brannten weiter ein Feuerwerk ab.
Mit viel Tempo und Spielwitz, erspielte man sich einige Gelegenheiten die von Schöne, Ronny Zumpe oder auch Tim Baumgarten ungenutzt blieben.
Auch bei Standards war man brandgefährlich, belohnte sich jedoch nicht mit dem 2. Treffer.
Nach einer Viertel Stunde hörte man unverständlicherweise mit dem Fussball spielen auf und die Hausherren wurden stärker.
Auch sie erspielten sich einige Chancen die ungenutzt blieben.
In der 25. Minute schepperte es dann im Kasten von Dirk Benik.
Klein geht als Verteidiger vorm eigenen Strafraum unnötig ins 1 gegen 1 und leitet mit einem katastrophalen Ballverlust den Ausgleich ein.
Von links bringt der Dresdner einen flachen, scharfen Pass vors Tor, Naujoks sein Rettungsversuch knallte an die Unterkante der Latte und drin.
Eigentor.
Die Männer von Hafen wollten mehr und versuchten nachzulegen.
Mit viel Glück konnten die Bierstädter einen Rückstand verhindern.
Kurz vor der Halbzeit kamen dann die Radeberger wieder.
Rechts wurde Baumgarten steil geschickt, mit seiner Flanke von der Grundlinie findet er Claus im Rückraum.
Mit einer sauberen Annahme, einer kurzen Finte und einem abgefälschten Schuss, traf er in der 39. Minute zur 2:1 Führung.
Dies war auch der Halbzeitstand.
Die 2. Halbzeit, wie auch schon in den letzten Spielen davor, war die schlechtere der Bierstädter.
Ein Spielfluss kam kaum noch zustande, Chancen die man sich irgendwie erarbeitete wurden kläglich liegen gelassen, einfachste Sachen wie Ballannahmen, oder Pässe über kurze Distanzen, funktionierten nicht.
Die Spieler von Hafen bewiesen Moral und Kampfgeist und kamen in der 67. Minute durch Terssis, verdient zum Ausgleichstreffer.
Mit einem Unentschieden trennte man sich auch, denn auf beiden Seiten passierte nichts mehr.

Fazit:
Ohne Training kann man nun mal keinen Blumentopf gewinnen!!!
Hier sollte sich jeder mal an die eigene Nase fassen!

 

R.Z.


Zurück