Radeberger Sportverein Abteilung Fussball e.V.

1.Männer : Spielbericht Sparkassenpokal Dresden, 1.R

Dresden-Mitte   Radeberger SV
Dresden-Mitte 2 : 3 Radeberger SV
(0 : 0)
1.Männer   ::   Sparkassenpokal Dresden   ::   1.R   ::   25.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Henry Hempel, Kevin Klinkicht

Gelbe Karten

Michael Zschieck

Torfolge

1:0 (54.min) - Dresden-Mitte per Weitschuss
2:0 (58.min) - Dresden-Mitte per Weitschuss
2:1 (61.min) - Kevin Klinkicht per Weitschuss
2:2 (87.min) - Henry Hempel per Weitschuss
2:3 (89.min) - Henry Hempel

Eine Runde weiter - Spiel nach 0:2 Rückstand gedreht!

Schön war's nicht, aber spannend und zum Schluß auch spektakulär! Eine erste Halbzeit auf recht bescheidenem fußballerischem Niveau, ohne nennenswerte Höhepunkte. Zumindest die Dramatik in Durchgang zwei hätte durchaus Zuschauer begeistern können. Diese waren allerdings im Sportanlagengelände nicht zugelassen. Unzulänglichkeiten und individuelle Fehler im Abwehrverhalten unserer gesamten Mannschaft ließen DD-Mitte in Minute 54 und 58 mit 2:0 in Führung gehen. Nun war endgültig Kampfgeist aber auch fußballerische Klasse gefragt, um innerhalb einer Woche erneut einen 0:2 Rückstand aufzuholen und zumindest vorrangig die Verlängerung zu erreichen. 2 Wechsel innerhalb unserer Mannschaft sollten helfen den Bock umzustoßen. Recht zeitnah (61.') gelang Klinkicht mit einem 18m-Hammer unter die Querlatte auch der Anschluss. Nun wurde auch mit spielerischen Mitteln, hoher Laufbereitschaft und schnellem,direktem Spiel versucht den Erfolg zu erzwingen. DD-Mitte kam nur noch zu wenig Entlastung und versuchte es wenig erfolgreich immer wieder mit Distanzschüssen. Ab der 80. Minute DD-Mitte nur noch zu zehnt! Abdin konnte vom Torhüter der Dresdner als letzter Mann nur mit Foul kurz vorm Strafraum gestoppt werden. Da bereits 3x gewechselt war musste ein Feldspieler der Dresdner in den Kasten und er machte seine Sache gut! Unser Team rannte nun an und machte enormen Druck. Ein unhaltbar abgefälschter Schuß von Hempel über den Keeper hinweg brachte in der 87. Minute das 2:2. In die Verlängerung wollte Radeberg nicht und machte weiter. Das viel umjubelte 2:3 erzielte erneut Hempel in der 89. Minute. Allein dieser Treffer hätte eine Nominierung zu Höherem verdient - unter Bedrängnis von der Grundlinie nach innen gespielt rollte der Ball quer zur Torlinie um dann kurz vorm langen Pfosten den Weg ins Tor zu finden! Tapfer kämpfende Gastgeber warfen nun alles nach vorn, zwangen Zschieck in der 90. Minute nochmal zu einer Rettungstat, hatten aber keinen Erfolg mehr. Respekt für diese Leistung der Dresdner! Unser Team erneut mit großer Moral und auch dem notwendigen Quäntchen Glück eine Runde weiter - dem Nervenkostüm unseres Cheftrainers allerdings auf Dauer nicht gesundheitsdienlich!


Fotos vom Spiel